Sonntag, Juni 23, 2024
Sieg Reha Hennef
StartAllgemeinNachhaltig und fair erzeugte Lebensmittel direkt aus der Region!

Nachhaltig und fair erzeugte Lebensmittel direkt aus der Region!

Katringer Grünzeug e.G. – Frisches Gemüse, wie aus dem eigenen Garten

Der Traum vom Leben auf dem Lande – man baut sein eigenes Gemüse an, ganz ohne Pestizide, verarbeitet die Ernte in leckeren Rezepten und findet das ganz große Glück. Doch was macht man, wenn man keine Zeit für die Gartenarbeit oder keinen eigenen Garten hat? Ganz einfach, man wird Mitglied in einer Landwirtschaftsgenossenschaft wie der Solawi (Solidarische Landwirtschaft) Katringer Grünzeug e.G. in Erpel.

Die Solawi Katringer Grünzeug ist eine Landwirtschaftsgenossenschaft, die sich die Arbeit, die Kosten und die Ernte eines landwirtschaftlichen Betriebes teilen. Man erhält jede Woche zu einem Festpreis einen Korb mitfrischem, vor Ort ökologisch angebautem Gemüse, das von fest angestellten Gemüsegärtnern professionell angezogen wird. Und das Beste: Wer mitmachen möchte, ist herzlich dazu eingeladen, auch ohne Vorerfahrung.

Wer gerne Mitglied der Genossenschaft werden will, meldet sich telefonisch unter 0157 / 352 488 85 oder per Mail unter buero@katringer-gruenzeug.de an und bezieht als Mitglied seinen Anteil an der Gemüseernte über eine der 19 Abholstationen in der Region. Möglich ist auch erst ein sechswöchiges Schnupper-Abo zum Testen des Gemüses für 160,00 Euro ohne Genossenschaftsbeitritt.

Wie kommt das Gemüse vom Feld auf den Tisch? Man kauft das Gemüse in Bioqualität nicht im Laden, sondern man holt es sich in einer nahegelegenen Abholstation ab. Abholstationen gibt es in der ganzen Region von Bonn bis Neuwied. Wo genau die nächste Abholstation liegt, erfährt man unter www.katringer-gruenzeug.de oder unter 0157 / 352 488 85.

Und woher weiß ich, welches Gemüse in meinem Gemüsekorb liegen wird? Jeden Montag erhält man die E-Mail „Hier kommt Dein Gemüse“, in der aufgelistet ist, welches Gemüse ausgeliefert wird. Dazu gibt es jede Woche einen Rezeptvorschlag. In der Kalenderwoche 6 vom 05.02. – 11.02.2024 gab es z.B. Schnittlauch, Lauch, Sellerie, Rosenkohl, gemischtes Wurzelgemüse und Kartoffeln.

Was kostet mich das Gemüse? In diesem Jahr (2024) beträgt der monatliche Festpreis 106,50 Euro pro ganzem (ca. 3–4 kg Gemüse pro Woche) bzw. 53,25 Euro pro halbem (1,5-2 kg Gemüse pro Woche) Ernteanteil. Dieser Betrag deckt die gesamten laufenden Kosten des landwirtschaftlichen Betriebes, d.h. Löhne, Saatgut, Pflanzgut, organischen Dünger etc. Der Festpreis wird jedes Jahr von allen Genossenschaftsmitgliedern neu festgelegt und errechnet sich aus den für das laufende Jahr geschätzten Kosten geteilt durch die Anzahl der abonnierten Gemüseanteile.

Der Traum vom Leben auf dem Lande – man baut sein eigenes Gemüse an, verarbeitet die Ernte in leckeren Rezepten wird in der solidarischen Landwirtschaft Wirklichkeit. Wenn man zum ersten Mal seinen Gemüsekorb abgeholt hat, stellt man schnell fest: Das Gemüse aus dem gemeinschaftlichen Landwirtschaftsbetrieb ist wie das Gemüse, aus dem eigenen Garten, nicht ganz so schön gewachsen, wie das Gemüse in den Auslagen der Geschäfte, aber dafür herzhaft und voller Geschmack – und ohne lange Lieferwege und Verpackungsmaterial. Damit unterstützt man auch eine nachhaltige Landwirtschaft zu fairen Preisen in der Region.

Gemüsekiste von der Katringer Grünzeug eG
Frisches Gemüse direkt vom Feld kann von Teilnehmern der SoLawi ‚Katringer Grünzeug eG‘ jeden Donnerstag jeweils 15 – 18 Uhr an zwei Abholstationen in Bad Honnef (Rommersdorfer Straße und im Pfannenschuppenweg) abgeholt werden. Mehr Infos zu den Abholstationen unter www.katringer-gruenzeug.de.

Katringer Grünzeug eG, In der Lache, 53572 Erpel
katringer-gruenzeug.de

Foto: Pixabay

error: Der Inhalt dieser Seiten ist kopiergeschützt. Bitte beachten Sie unser Copyright. Vielen Dank.